Breaky.de mit neuer CMS Version – Joomla 2.5 nach 3.x Upgrade Anleitung

In den letzten Tagen war ich damit beschäftigt, breaky.de zu entschlacken und zu aktualisieren. Das Update von Joomla 2.5 auf die 3.3.x stand sowieso an. Da meine www.breaky.de ja eine meiner meist besuchtesten Seiten ist, nahm ich mir viel Zeit und ging das Update vorsichtig an.

QUATSCH. 😀

Backup&GO 😀 -> MySQL-DUMP und FTP-Kopie (auf Akeeba Backup verlasse ich mich da nicht.)

Lesen Sie den Artikel unbedingt erst bis zum Ende durch, bevor Sie das Upgrade starten.

Bis zum Ende lesen erspart viel Leid und Arbeit.

Das aller-aller-Wichtigste beim Update von 2.5 auf 3.x ist das Template auf die neue Version zu bringen. Ohne Template für die 3.x Version kann man es gleich vergessen.

Ich führte das Update direkt im Joomla-Backend durch. Nachdem ich auf die aktuelle Joomla 2.5.28 aktualisiert hatte, alle Komponenten, Plug-Ins und Module auf aktuellem Stand waren, startete ich die Vorbereitungen auf das Upgrade von Joomla 2.5 auf Joomla 3.

Wichtige Punkte vor dem Upgrade sind:

– Nicht benutzte, alte Komponenten, Module und Plug-Ins deinstallieren

– Nochmals alle aktiven Komponenten, Module und Plug-Ins auf Aktualisierungen checken. Nicht nur per Joomla – Erweiterungen – Aktualisieren, sondern direkt beim Programmierer auf der Webseite. Es ist wichtig, Erweiterungen, welche nicht mit Joomla 3.x kompatibel sind vor dem Update aus zu sortieren.

– Joomla – Erweiterungen – Aktualisieren: die Option „Cache leeren“ benutzen.

– Falls ein wichtiger Bestandteil der Webseite nicht mit Joomla 3.x kompatibel ist, sofort alternative Erweiterungen suchen. Das Update auf Joomla 3.x ist aus Sicherheitsgründen unbedingt notwendig. Gibt es keine gleichwertige Erweiterung, welche Joomla 3.x unterstützt, ist es besser darauf zu verzichten als die alte 2.5er Version weiter zu nutzen.

– Suchmaschinenoptimierung (SEO) deaktivieren, alle Optionen

– Komponenten – Suchindex leeren

– Komponenten – Umleitungen löschen (in den Papierkorb) das kann dauern

– Site – Wartung – Globales Einchecken: alle offenen Punkte einchecken

So. nun  geht’s ans „Eingemachte“.

Unter Komponenten – Joomla-Aktualisierung, stellen wir bei „Optionen“ statt „Langzeit-Support (empfohlen)“ „Kurzzeit-Support“ ein.

Danach sollte direkt angezeigt werden: „Es wurde eine neue Joomla!-Aktualisierung gefunden“. Wenn man alle bisherigen Punkte korrekt abgearbeitet hat, kann man nun auf „Aktualisierung installieren“ klicken.

Die wichtigsten Schritte nach den Upgrade:

– unter Erweiterungen – Templates: das neue Site Template Aktivieren und zum Standard machen

– sowie unter Erweiterungen – Templates: das „isis“ Administrator Template aktivieren und zum Standard machen

– Erweiterungen – Datenbank: Reparieren

– Erweiterungen – Aktualisieren: Cache leeren, Aktualisierungen suchen. Aktuelle Aktualisierungen installieren.

Hinweise für Nutzer der JoomGallery 2.x:

Vor dem Joomla-Upgrade unbedingt auf die aktuelle Version 2.1.6 upgraden.

Nach dem Upgrade auf Joomla 3.x einfach die JoomGallery 3.2 drüber installieren. Wichtig ist, danach in der JoomGallery die zur Detail-Anzeige genutzten Plugins ebenfalls zu aktualisieren bzw. neu zu installieren.

Bei Fehlern nach dem Upgrade unbedingt die JoomGallery Konfiguration Schritt-für-Schritt prüfen und korrigieren.

Danach sollte die Seite wieder mit dem neuen Template und Joomla 3.x laufen. Bei mir funktionierte das so.

Habt Ihr Probleme oder Fragen dazu?

MS Outlook 2013 hängt sich nach WindowsUpdates dieser Woche auf

Unter Windows 8.1 hatte ich in den letzten beiden Tagen Probleme auf zwei PCs. MS Outlook 2013 hängt sich nach kurzer Zeit auf, insbesondere beim aktualisieren (Senden und Empfangen) oder bei Wechsel in den Posteingang eines anderen Mailkontos.

Nahc länfgerum Suchen habe ich nun eien Lösug gefunden: über die Systemsteuerung ->Programme und Features, dort „Installierte Updates anzeigen“ und dann das Update „KB2837618 Sicherheitsupdate für MS Outlook 2013“ deinstallieren. Danach neustarten. Das hat das Problem bei mir behoben.

Das Update auf Windows 8.1: Erfahrungen, Probleme und Lösungen

Nach dem ich nun verschiedene PC und Notebooks mit dem Update auf Windows 8.1 versehen habe, hier meine Erfahrungen damit.

Bisher hatte ich mit der Installation an sich nur auf einem Fujitsu Laptop Probleme. Das Update per Windows-App-Store schlug mit „Installationsfehler: Die Installation des folgenden Updates ist mit Fehler 0x800700C1 fehlgeschlagen: German ESD Bundle Parent“ fehl.
Nach ziemlich langer Suche fand ich dann eine Prozedur, die das Problem und auch noch die Fehler-Codes 0xC190010A 0x8024200D beheben konnte. Diese Fehler-Meldungen deuten auf fehlerhafte Systempakete hin.
Win + X und Eingabeaufforderung (Administrator) anklicken
Prüfen ob bereits Fehler in der Regitrierung sind:
Dism /Online /Cleanup-Image /CheckHealth
Prüfen ob fehlerhafte Datensätze auf der Partition sind:
Dism /Online /Cleanup-Image /ScanHealth
Prüfung und Behebung von Fehlern mit Windows Update:
Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth
Danach einmal Neustarten.
Mit
sfc /scannow
Anschließend nochmals die Systemdateien checken und mit
wsreset
den Cache des Windows-Stores zurücksetzen.
Danach ist das Update durchgelaufen.

 

Ein wichtiger Punkt ist noch das Umgehen des Anmeldens mit dem Microsoft-Konto. Aus verschiedenen Gründen, zum Beispiel in einem Active Directory, kann das sinnvoll sein, Microsoft jedoch macht es einem nicht leicht. Man muss zunächst auf „Neues Konto erstellen“ klicken und dann unten auf „Mit vorhandenen Konto fortfahren“. Danach kann man sich lokal anmelden.

Die beliebte „Classic Shell“, zum Ändern des Startverhaltens und zum Wiederherstellen das Startmenüs, muss auf jeden Fall nachdem Update von Windows 8 auf Windows 8.1 neu installiert werden.
Auf einem Arbeitsplatz musste AVG Internet Security 2013 neu installiert werden.
Kleinere Probleme bereitete auch der Fritz!Fernzugang von AVM. Nach dem Update muss der AVM VPN Dienst neu an die Netzwerk-Adapter gebunden werden. Hier eine kleine Anleitung von AVM.

asus p8p67

Probleme mit USB Geräten und USB Ports an ASUS P8P67 Mainboard

asus p8p67Seit einiger Zeit wunderte ich mich darüber, warum verschiedene USB-Geräte, Z.B. USB-Sticks, schnurlose oder schnurgebundene Mäuse oder auch Tastaturen und Kartenlesegeräte manchmal an verschiedenen USB-Anschlüssen an einem meiner PC nicht funktionierten. Zuerst fiel es mir auf, als meine MS Explorer Touch Mouse plötzlich den Dienst verweigerte. Der Sender steckte im USB-Anschluss meiner Dell-Tastatur. Ok, dachte ich steck ich den mal um – und dann ging sie wieder. Kurze Zeit später ging dann nach dem Einschalten die Tastatur nicht mehr. Das machte mich stutzig. Ich wechselte die Dell-Tastatur gegen meine alte MS Sidewinder Tastatur und die lief. Wenige Zeit später ging eines Morgens dann gar nix mehr, weder Maus noch Tastatur ließen sich dazu bewegen zu funktionieren, es sei denn ich nutzte die beiden USB 3.0 Buchsen neben dem Netzwerk-Anschluss auf dem Mainboard.

Das verwunderte mich nun sehr. Auf der Suche nach Lösungen steuerte ich zuerst die Support- und Download-Seite von ASUS an. Dort sah ich, dass das BIOS meiner mehr als 2 Jahre alten Hauptplatine schon etwas älter war. Die aktuelle BIOS-Version 3602 und auch schon mehrere Versionen davor beheben diverse USB-Probleme. Also schnell das neue BIOS-ROM runtergeladen (http://support.asus.com.tw/download/download.aspx?SLanguage=de-de). Das Update geht ganz einfach direkt über das BIOS. Einfach die ROM-Datei auf einen USB-Stick kopieren, dann bei Windows 8 darauf achten, dass man erst bei Einstellungen – PC-Einstellungen – Allgemein – Erweiterter Start – Jetzt neu starten – Problembehandlung – Erweiterte Optionen – Starteinstellungen (Startverhalten ändern) – Neustart auswählen muss um ins BIOS zu gelangen. Dann im BIOS über Erweiterte Optionen EZ-Flash auswählen und dort die ROM-Datei vom USB-Stick suchen und dann updaten. Der Rechner startete bei mir dann mehrfach selbst neu.
Nach dem ich dann die BOOT-Reihenfolge im BIOS wieder für mich passend umgestellt hatte, fuhr Windows 8 problemlos hoch und alle USB-Ports und USB-Geräte funktionierten wieder.